v.l. Lars Maruhn, Jürgen Stütz, Heini Schmitt, Bernd Vercruysse

Die Mitgliederversammlung fand in diesem Jahr am 22.10.2019 im Polizeipräsidium statt.
Durch den Vorsitzenden Jürgen Stütz wurden die anwesenden Mitglieder und im Besonderen Polizeipräsident Bernhard Lammel sowie die beiden Ehrenvorsitzenden Bernd Vercrysse und Heini Schmitt (Vorsitzender dbb Hessen)  begrüßt.
Das Grußwort von Polizeipräsident Lammel machte deutlich, dass eine gute Arbeit der Kolleginnen und Kollegen im Ergebnis steht. Die personelle Ausstattung ist derzeit noch im Minus, jedoch ist auf die nächsten Jahre eine Verbesserung in Sicht. Die derzeitige Situation der Belastung im S und K Bereich ist enorm und für die Bewältigung der Aufgaben und Herausforderung ist er als Behördenleiter dankbar.
Heini Schmitt erläuterte den Sachstand der Klage zur Besoldung, die Ergebnisse und noch laufenden Redaktionsverhandlungen zu den Tarifen 2019 und die Thematik Gewalt gegen Bedienstete im öffentlichen Dienst. Hierbei verwies er auf die derzeit stattfindende Umfrage in Zusammenarbeit mit der Uni Gießen.

Der Jahresbericht des Vorsitzenden wurde von Jürgen sehr emotional gehalten und nahm die Zuhörer in gleicher Weise mit. Neben den Themen die den Vorstand über das Jahr bewegten, machte er einen persönlichen Ausblick auf die derzeitige politische Situation. Jürgen Stütz monierte den politischen Diskurs, welcher derzeit Gesamtgesellschaftlich und im Besonderen bei der Polizei gefahren wird. Unmissverständlich machte er deutlich, dass ein sehr kleiner Teil die gesamte Polizei in ein schlechtes Licht und der überwiegende Teil der gut und anständig arbeitenden Kolleginnen und Kollegen in die gleiche Ecke gerückt werden. Jede Aussage wird geprüft und beleuchtet, ohne einmal die Lebenswirklichkeit heranzuziehen. Er stellte klar, dass unmissverständlich die „schwarzen Schafe“ auszusortieren sind. Gleichfalls forderte er, dass die überwiegend große Anzahl der gut und anständigen arbeitenden Kolleginnen und Kollegen durch Politik und oberste Ebenen der Polizei geschützt werden müssen.
Abschließend erklärte Jürgen, dass er aufgrund seiner Pensionierung und der damit einhergehenden Herausnahme aus den aktiven dienstlichen Abläufen von dem erforderlichen Wissen abgeschnitten war und deshalb die Position des Vorsitzenden der DPolG Südhessen zur Verfügung gestellt habe. Er dankte dem gesamten Vorstand für die zurückliegenden Jahre und die sehr gute Zusammenarbeit. Die Vorstandssitzungen haben sich mit Quantität in der Teilnahme und Qualität in den erarbeiteten Themen ausgezeichnet. Für die Nachfolge im Vorsitz schlug er Lars Maruhn vor, weil er davon überzeugt war, dass Südhessen als Team und mit ihm als Vorsitzenden die erfolgreiche Arbeit fortsetzen werde.

Durch die Versammlung wurde im offenen Wahlgang Lars Maruhn als Vorsitzender gewählt.

Lars Maruhn dankte Jürgen Stütz herzlich für seine Arbeit in der DPolG Südhessen. Ihm wurde abverlangt sein Wissen und Erfahrung weiterhin in der Arbeit des Vorstandes einzubringen, dieser Bitte kam er gerne nach.

Die Versammlung wurde durch den neuen Vorsitzenden mit einem Ausblick auf die nächsten Monate, im Besonderen mit Blick auf die Personalratswahl, geschlossen.

DPolG Südhessen Hotline