Wir dürfen auf die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts gespannt sein, wobei die 
Aufrufe zu der gestrigen Demo in Leipzig und dem geforderten Verhalten auf der 
Internetseite „Linksunten.Indymedia“ klare Argumente für ein Verbot sind. 
„Hier ist die Grenze der freien Meinungsäußerung klar überschritten , wer zu Straftaten 
auffordert, staatliche Einrichtungen angreift und die handelnden Beamtinnen und Beamten
vorsätzlich verletzt, steht nicht zu den Werten unserer Gesellschaft!“ 
Wir können jetzt nach der Politik rufen und klares unmissverständliches Handeln einfordern, 
jedoch ist in erster Linie die Gesellschaft gefordert. 
Wer zuschaut oder sich aus Spaß an der Gewalt solidarisiert ist> Täter < und verdient
keine Rücksicht ‼️Klares NEIN zu Gewalt und Angriffen auf unsere Freiheitlich 
Demokratische Grundordnung egal welche Motivation dahintersteht‼️
Wir wünschen den verletzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte eine schnelle Genesung🍀🍀

Lars Maruhn, DPolG Südhessen

DPolG Südhessen Hotline